BOSTJAN DRINOVEC 

Boštjan Drinovec, geb. 1973, gründete »intro muras« das Autonome Kulturzentrum Metelkova City (Avtonomnega Kulturnega Centra Metelkova Mesto). Er erlangte sein Master Studium an der Akademie der Schönen Künste und Design in Ljubljana im Jahr 2001. Seit 2008 unterrichtet er, nach seiner Bestellung zum Assistent-Professor  der Bildhauerei, an der Fakultät für Design. Er beschäftigt sich mit Sound und Musik, stellt Nachforschungen bezüglich der Grenzen zwischen diesen beiden Genres an, und stellt die Frage ob diese überhaupt existent sei. Er bezieht sich künstlerisch auf die technischen innovativen Möglichkeiten und Erfindungen von Nicola Tesla, sowie dessen futuristischer Weitblick. Sein Fokus liegt in der Sichtbarkeit von klaren Grundsätzen, dem Anschluss an Prinzip und das Wissen aus der Zeit der Teslas. Für diese Ausstellung schuf er zwei Strommasten, einen mit einem aufgesetztem morphenden Würfel aus Digitaldrucken und polimetylmetakrilat und den zweiten mit einer Ansammlung von Rohren und "objets trouvès" aus Metall. Die Masten wirken wie alternative Energieerzeuger, Maschinen zur Erzeugung von Energie mittels Luft. Beim Betrachten der Tuben erwartet der Rezipient eine Bewegung, einen spürbaren Luftzug. Der Kakafonic Generator zeigt die andere Seite des künstlerischen Ansatz von Bostjan Drinovec. Es ist eine Maschine zur Herstellung von Ton, mit unterschiedlichen Größen von Schwengeln, die sowohl durch ihre Größe und Form, als auch durch den  Widerstands des Elements Luft, Töne erzeugen.

Boštjan Drinovec, born 1973, creates »intro muras« of the Autonomous Cultural Centre of Metelkova City (Avtonomnega Kulturnega Centra Metelkova Mesto). He attained his M.Sc. degree at the Academy of Fine Arts and Design in Ljubljana in 2001. Since 2008, after being appointed an assistant professor, he has taught sculpturing at the department for design. He deals with sound and music, researching where the border between this two genres is located and if there is any. Referring in a technical innovative way to Nicola Tesla and his inventions and forecast of technology. His point is the visibility of clear principles, connecting to principle and knowledge from the era of Tesla, opposing the digital of today which concise the inner process of the user. For this exhibition he created two power poles, one with a morphing cube made of digital prints and polimetylmetakrilat and the second with a pile of pipes and "objets trouvès" made of metal. The poles seem futuristic, like machines for generate energy out of wind/air. Looking at the tubes the watcher anticipates a movement of the tubes, a puff of air. The Kakafonic Generator shows the other side of Bostjan Drinovec approach of fine art. It is a machine for making sound, using different sizes of striking tools and the resistance of the element air.

Retrofon

Cooperation wiht Primož Oberžan